Www-banner_gb-preis_01

 Kirchengemeinde Munster, St. Urbani-Kirche - Foto: Wilko Burgwal 

St. Johanniskirche Soltau - Foto: Wilko Burgwal 

 © Wilko Burgwal 

 © Wilko Burgwal 

Lutherkirche Soltau - Foto: Wilko Burgwal

Ev.-Luth. Kirchenkreis Soltau

Herzlich Willkommen!

Unser Kirchenkreis mit seinen knapp 46.000 Kirchenmitgliedern erstreckt sich über das Gebiet des früheren Landkreises Soltau mit Ausnahme der Stadt Schneverdingen und der Gemeinde Neuenkirchen, und über den Nordteil des Landkreises Celle.

Der Kirchenkreis ist geprägt von der Hermannsburger Erweckung, also auch vom Evangelisch-lutherischen Missionswerk in Niedersachsen, das seinen Sitz in Hermannsburg hat, von den drei Truppenübungsplätzen und dem dazu gehörigen Militär, der Gedenkstätte in Belsen und dem Fremdenverkehr in der Lüneburger Heide. Der Kirchenkreis setzt sich zusammen aus 12 Kirchengemeinden mit 17 Kirchen beziehungsweise Kapellen. Eine davon ist die Militärkirchengemeinde in Munster, die einzige ihrer Art in Deutschland.Unter den Kirchen sind alte aus dem vierzehnten Jahrhundert (Bispingen, Müden/Oe., Munster und Wolterdingen), aber auch ganz neue aus dem 20. Jahrhundert wie Breloh und Munster. Über 400 haupt- und nebenberufliche und sehr viele ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten in den Gemeinden am Reich Gottes. An Sonn- und Feiertagen versammeln wir uns um 9.30 oder um 10.00 Uhr in unseren Kirchen zum Gottesdienst.

 

3. LutherForum

 Hans-Joachim Rolf

Thema „Kirchenmusik“ im LutherForum

Die beiden Stadtgemeinden Luther und St. Johannis laden ein zum dritten Veranstaltungsabend in der Reihe „Lutherforum“ am Freitag, 19. Mai um 20 Uhr in die Soltauer Lutherkirche. Das Thema des Abends heißt „Kirche und Musik heute – in der Nachfolge Luthers?“ Als Referent konnte der Landeskirchenmusikdirektor der Hannoverschen Landeskirche Hans-Joachim Rolf gewonnen werden. Rolf studierte Kirchenmusik in Hannover und war Lehrer und Kirchenmusikdirektor am Gymnasium in Dassel. Seit 1991 ist er im Michaeliskloster in Hildesheim zuständig für die Fortbildung der hauptamtlichen Kirchenmusiker.  In einem Kurzvortrag wird er über die heutige Kirchenmusik und deren Bezüge zu Ansichten Martin Luthers sprechen und seine Ausführungen zu kurzen Thesen verdichten. Über diese Aussagen können dann im zweiten Teil des Abends die Zuhörer mit dem „obersten“ Kirchenmusiker der größten deutschen Landeskirche diskutieren. Im musikalischen Teil des Abends erklingen zeitgemäß im Jazz- und Popstil arrangierte Choralbearbeitungen über alte protestantische Kirchenlieder, bearbeitet für Saxophon, Klavier und Orgel. Die Ausführenden sind der Saxophonist Uwe Friedrich, begleitet von Kantor Mathias Hartmann an den Tasten. In der Pause wird ein kleiner Imbiss mit Wein, Luther-Bier und Käse gereicht. Der Eintritt beträgt 5 €.

„Befreit! durch das Wort“ Hermannsburger Missionsfest 2017

Das Leben in Freiheit feiern, angefüllt durch den Geist Gottes – auch darum geht es auf dem Hermannsburger Missionsfest. Foto: ELM/Freudenthal
Bild: ELM Hermannsburg

„Lassen Sie uns das Leben in Freiheit, angefüllt durch den Geist Gottes, feiern. Ein Leben in Fülle!“, so die indische Pastorin Anupam Hial an die Hermannsburger Missionsfestgemeinde 2016. Ein Motto, das auch für das kommende Missionsfest des Ev.-luth. Missionswerks in Niedersachsen (ELM) gelten kann. Am 17. Juni ab 10 Uhr heißt es dazu dann „Befreit! durch das Wort“ auf dem Campus der Fachhochschule für interkulturelle Theologie Hermannsburg.

Weltweit ist für lutherische Christinnen und Christen dieses Wort mehr als eben nur Buchstaben. Für viele Menschen gerade auch in den Partnerkirchen des ELM hat Befreiung und damit die Fülle des Lebens erst stattgefunden, nachdem sie Zugang zum Evangelium in ihrer Sprache erhalten haben.

Und so lag eine der wichtigsten reformatorischen Leistungen Luthers in seiner Erkenntnis: ChristInnen müssen die Frohe Botschaft in ihrer Muttersprache lesen können, um die befreiende Wirkung zu erfahren. Diese Kraft hilft uns, Traditionen zu hinterfragen, uns einzumischen, wo Unrecht geschieht, Hass mit Liebe zu begegnen und in allen Sprachen und Traditionen gemeinsam zu beten.

Darum freut sich das ELM, Jung und Alt auch im Jahr des Reformationsjubiläums in Hermannsburg begrüßen zu können und seine internationale Arbeit näher vorzustellen: Ob im Gottesdienst oder im Weltdorf, in Gesprächsgruppen, in Workshops, beim Kinderfest oder bei der mitreißenden Musik des Akasia Church Choir aus Südafrika, der in diesem Jahr zu Gast sein wird.
Zur Anmeldung von Gruppen, für Handzettel und Plakate und für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Sigrid Pfeil, Abteilung „Globales Lernen“, Telefon 05052 69-212, E-Mail
s.pfeil@elm-mission.net oder Internet www.elm-missin.net 
 

Das Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM) ist Teil eines großen Netzwerkes, das im Verbund mit 23 Kirchen in 19 Ländern arbeitet. Es engagiert sich personell im Austausch von TheologInnen und Entwicklungsfachkräften zwischen evangelischen Kirchen in Europa, Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützt Projekte seiner Partner finanziell.

Ausstellung „Bibeln und religiöses Leben“

Leihgaben für Ausstellung im Soltauer Museum gesucht

Aus Anlass der Reformation vor 500 Jahren soll vom 4. September bis zum 5. November 2017 im Soltauer Museum eine Ausstellung mit alten Bibeln, geistlichen Büchern und weiteren zum religiösen Leben gehörenden Gegenständen zum Besuch einladen. Ursprünglich wollte die Erlebniswerkstatt Buchdruck-Museum Soltau in ihren Räumen einen Nachdruck der 42-zeiligen Gutenberg-Bibel und weitere alte Texte zeigen. Da die Eröffnung des Museums erst 2018 sein wird, schlossen sich die Gutenbergjünger mit dem Heimatbund und der Soltauer Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (AcK) zusammen, um die Ausstellung gemeinsam vorzubereiten. Auf Einladung Robert Hollmanns, Vorsitzender des Heimatbundes Soltau, gab es schon ein erstes Planungstreffen, bei dem er, Pastor Wilko Burgwal, Reinhard Riedel und Renate Gerstel die Gestaltung der Ausstellung berieten. Die Vorbereitungsgruppe möchte auch alle Soltauer einbeziehen, indem sie aufruft, alte Bibeln oder geistliche Texte und sakrale Gegenstände für die Dauer der Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Ein Versicherungsschutz besteht.

Neben dem Faksimile der Gutenberg-Bibel wird auch eine von Hundertwasser gestaltete Bibel gezeigt und auf die Besonderheiten sehr alter bzw. künstlerisch wertvoller Bücher eingegangen. „Die Besucher sollen aber nicht nur in Vitrinen und auf alte Bücher schauen. Wir wollen auch lebendige Elemente einbauen wie Vorträge und Vorführungen mit Mitmachmöglichkeiten“, so Robert Hollmann. „Wir zeigen das Schriftsetzen und veranstalten Druckvorführungen, wo wir die verschiedenen Verfahren erklären“, ergänzt Reinhard Riedel. Auf diese Weise wird die Ausstellung mit Impulsen flankiert und lädt immer wieder neu ein, auf Entdeckungsfahrt zu gehen. „Die Hannoversche Bibelgesellschaft e.V. leiht uns 60 x 40 cm große Linolschnitte mit besonders ausdrucksstarken Bildern zum Alten Testament. Sie stammen von der Künstlerin Brigitte Kranich“ freut sich Wilko Burgwal. Auch für andere Religionen wird Ausstellungsfläche eingerichtet, um ein umfassendes Bild vom religiösen Leben zu vermitteln. Zur Erstellung einer Konzeption hat sich die Museumspädagogin Regina Loftus bereit erklärt.

Wer etwas beitragen möchte, melde sich bei:

Wilko Burgwal: 0 51 91-97 94 07, wilkoburgwal@gmx.de

Robert Hollmann, 0 51 91-43 76, hollmann.robgab@tele2.de

Reinhard Riedel/Renate Gerstel, 0 51 91-32 85, rr.rg@gmx.de

 

Superintendent

Heiko Schütte

Tel.: 05191 6011-0

Rühberg 5
29614 Soltau

Übersichtskarte

 Hier finden Sie eine Übersicht über die Kirchen im Ev.-luth. Kirchenkreis Soltau

Übersichtskarte

Veranstaltungen im Reformationsjahr 2017

Martin Luther
 gemeinfrei

 Hier finden Sie eine Übersicht über alle Veranstaltungen anlässlich des Reformationsjahres 2017. 

Link zur Terminübersicht